Banner-3

HOME

KENWOOD

ANTENNEN

DOKUMENTE

MIKROFONE

AOR 5000 A

ROYCE 1-625

KENWOOD TS-515

SOMMERKAMP TS-288A

COLT EXCALIBUR SSB

 

STATION

CONTEST

DOKUS Tipps

IMPRESSUM

 

MADER 1-625

KENWOOD TS-820

SOMMERKAMP FL-200B

COURIER CHIEF 23

 

 

VHF Direct

 

 

 

 

 

SOMMERKAMP HISTORY

KAISER KE9015 + CBM

Dokumentation zum CB-Funkgerät COURIER CHIEF 23

Die Fa. COURIER hatte Ihren Sitz in den USA (NEW YORK) und lies, wie viele andere Anbieter, ihre Geräte in Japan bauen.
Die damalige Adresse lautete: COURIER COMMUNICATION, 100 Hoffman Place, N.J. Hillside 07205 und in Kanada war es die 25 Bathurst Street, Toronto.
COURIER Geräte waren markant und unterschieden sich schon äußerlich von den damaligen CB-Funkgeräten. Ihr Gehäuse war verchromt. Heutige Geräte haben allerdings ihre Patina, in Form von mattem Chrom und jede Menge Rostpickel in kleinster bis zur größter Form. Auf dem nachfolgendem Bild sieht es aus, als wäre das Chromgehäuse gräulich glitzernd. Dabei handelt es sich um die weiße Unterlage die sich im Chrom spiegelt.

DSCF6953

Die COURIER CHIEF 23 hatte 23 Kanäle AM, zur damaligen Zeit nichts besonderes, doch zusätzlich hatte sie noch den VHF-Bereich von 150-175 MHz durchstimmbar in FM.
Die CB-Funker, die so ein Gerät ihr Eigen nennen konnten, hatten die Möglichkeit auf dem VHF-Bereich Polizeieinsätze, sowie Feuerwehr- und Krankenwagenfahrten abzuhören. Ein Funkfreund in Facebook (DO9FN) schrieb mir, dass innerhalb des VHF-Bereiches des Gerätes damals auch Wetternachrichten empfangen werden konnten, die noch heute dort senden - NOAA. Die Frequenzen dafür sind hier zu finden: https://www.weather.gov/phi/nwrfaq

Von daher ein multifunktionelles Gerät mit zwei Frequenzbereichen.
Eine Sensation und mir ist bis heute kein weiteres Gerät bekannt, dass die damaligen Möglichkeiten angeboten hätte. Senden und empfangen auf CB und nur hören auf VHF.
Hier eine Werbeanzeige aus dem Jahr 1971.

Unterlagen über das Gerät zu finden sind äußerst schwierig. Durch Zufall bin ich auf ein paar Seiten des alten Service Manuals gestoßen das hilfreich sein wird, da es Bestückungspläne, Platinenlayouts und einen Schaltplan beinhaltet. Gefunden in den USA und der Preis war nicht gerade günstig. Hat fast soviel gekostet wie das Gerät selbst.

Das besondere an diesem Gerät ist im übrigen auch die Mikrofonbuchse. Sie ist zwar vierpolig, doch die Anordnung der Pole ist so selten, wie ich sie bis dato noch nie gesehen hatte. Ein Blick in den Schaltplan bestätigte, dass es sich um die original Buchse handelt und nicht um eine Modifikation.

DSCF6961

Die Suche nach dem Originalmikrofon gestaltet sich schwierig. In diversen Facebook Gruppen habe ich nach einem passenden Stecker, Anfragen an die Mitglieder gesendet. Einige gute Tipps habe ich erhalten, auch Mitglieder die Ihren Materialbestand durchforsteten meldeten sich - bisher leider alles ohne Erfolg.
Natürlich bleibt die Möglichkeit die Buchse durch eine heute aktuelle, mit der dementsprechenden Belegung, zu tauschen, doch dann wäre das Gerät nicht mehr im Auslieferungszustand, also modifiziert und somit nicht mehr original.

Etwas Recherche brachte zu Tage, dass hier am besten ein Audiostecker passen könnte. Ein mehrpoliger, bei dem die nicht zu verwendeten Pins entfernt oder abgezwickt werden.

Bericht mit Bilder wird fortgesetzt - Stand Dezember 2021